Chancengleichheit im Spitzenorchester

Die Deutsche Streicherphilharmonie (DSP) bietet den besten Streichinstrumentalisten aus Musikschulen der gesamten Bundesrepublik die Gelegenheit, mit namhaften Dirigenten und Solisten auf höchstem Niveau künstlerische Erfahrungen zu sammeln. Die Arbeit erfolgt in Probephasen, an die sich Tourneen durch ganz Deutschland anschließen, aber auch Gastspielen im Ausland, so etwa in Polen, Russland, Spanien, China und Ecuador.

Das Ensemble wurde 1973 in Ostberlin als „Rundfunk-Musikschulorchester“ der DDR gegründet und 1991 unter dem Namen „Deutsches Musikschulorchester“ mit Unterstützung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in die Trägerschaft des Verbandes deutscher Musikschulen übernommen. Von Beginn an begleiten Mitglieder des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin als Dozenten die musikalische Arbeit des Orchesters. Insbesondere dieser Kontinuität ist der einzigartige homogene Streicherklang zu verdanken.

Die Peter-Pirazzi-Stiftung förderte das Orchester von 2000 bis 2019. Ein Teil der Förderung floss in die Anschaffung von Instrumenten und Zubehör sowie in eine CD-Produktion. Ein großer Anteil wurde in den ersten 15 Jahren für die Bezuschussung von finanziell schlechter gestellten Teilnehmern verwendet. Dadurch erhielten auch sie Zugang zu dieser wichtigen und wertvollen musikalischen Ausbildung.