Sechs Gewinner – kein Sieger

Studierende aus Deutschland, Frankreich, Israel, Italien, Polen und Südkorea trafen sich Mitte Dezember in Frankfurt im Dr. Hoch’s Konservatorium zu vierten bundesweiten Hochschul-Wettbewerb der Peter-Pirazzi-Stiftung.

Die wiederum hochkarätig besetzte Jury erlebte diesmal einen relativ homogenen Leistungsquerschnitt, aus dem niemand herausragte. Die Kandidaten/innen zeigten alle gute und sehr gute Leistungen, jedoch auch erkennbare kleine Schwächen. Folgerichtig entschloß sich die Jury, zweimal den 2. Platz und zweimal den 4. Platz zu vergeben, jedoch keinen 1. Platz. Außerdem votierten die Juroren für einen 3. und einen 5. Platz, so daß es insgesamt 6 Gewinner gab.

Studierende in den Studiengängen Master und Konzertexamen mit den Instrumenten Cello und Kontrabaß wurden von 8 Hochschulen in Deutschland nominiert: Berlin, Detmold, Düsseldorf, Frankfurt, Leipzig, München, Stuttgart, Weimar.

Am Ende dominierte die Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin die Gewinnerliste mit drei Studentinnen. Je einmal vertreten waren die Hochschule für Musik Felix Mendelssohn Bartholdy Leipzig, die Hochschule für Musik Robert Schumann Düsseldorf und die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart.

Den nächsten Hochschul-Wettbewerb veranstaltet die Peter-Pirazzi-Stiftung am 15. Februar 2020 für Studierende mit Violine und Viola. Die Anmeldefrist endete bereits am 30. November.