Zur Förderung der Musik auf Saiten

Ella Pirazzi gründete am 20. Juli 1991 am Stammsitz des Unternehmens PIRASTRO in Offenbach am Main die Stiftung. Sie benannte die Stiftung in Gedenken an ihren zu früh verstorbenen Adoptivsohn Peter. Mit dem Erlös der Stiftung sollten zukünftig besonders begabte Schüler*innen und Studierende gefördert und Einzelprojekte wie Wettbewerbe, Meisterkurse und das Geigenbauhandwerk unterstützt werden.

Dadurch eröffnet sich ein Handlungsspielraum, der Fördermaßnahmen in nahezu allen Bereichen ermöglicht:

  • Basisförderung in der Schule
  • Langfristige Teilhabe an einem Streicherklassen-Konzept
  • Forschungs-Förderung im Handwerk
  • Einzelförderung für finanziell bedürftige junge Studierende im Fachbereich Streichinstrument und im Geigenbau-Handwerk
  • Exzellenzförderung für Masterstudierende
  • Projektförderung im Bereich Kammermusik und Streichorchesterarbeit

Für diese Fördermaßnahmen wurden seit der Gründung über 1,3 Mio. Euro ausgezahlt.